Erinnerungen festhalten

ist sicher für die meisten Mütter ein Thema. Malte ist nun 8 Monate alt und so richtig realisiert, dass er kein Baby Baby mehr ist habe ich erst gestern im Wartezimmer des Kinderarztes.
Ringsum winzig kleine Geschöpfe die ihren Kopf kaum halten können und sich zusammengeknüllt auf Mamas Brust einkuscheln. Malte dagegen voller Tatendrang möchte überall rauf, stehen und am liebsten gleich losrennen.
Und wieder stelle ich mir die selbe Frage…Wo ist die Zeit?

Also bemühe ich mich die Zeit festzuhalten, indem ich jedes 1. Mal aufschreibe. mal abgesehen von den „Meilensteinen“ wie robben, sitzen, krabbeln kann ich euch sagen wann er das erste Mal Rindfleisch gegessen hat, Fieber hatte und und und … Zudem schreibe ich Tagebuch, worin ich jeden Tag über unser Leben zu Dritt berichte. Natürlich mache ich auch Fotos, von einer Situation wahrscheinlich immer viel zu viele, jedoch kann ich einfach nicht anders! In letzter Instanz schreibe ich offensichtlich diesen BLOG.

Das alles mache ich nicht fürs nächste Kind oder um Malte später erzählen zu können wann er das erste Mal festen Stuhlgang hatte, es wird ihn wahrscheinlich herzlich wenig interessieren. Ich mache es in erster Linie für mich, um Anhaltspunkte für meine Erinnerungen zu haben. Leider kann ich nicht alles speichern, dafür reicht mein Gedächtnis nicht aus. Schon allein wie er sich in diesem Moment die Äuglein mit seinen kleinen Fäustchen wie wild reibt und dann weiter schläft. Das erfüllt mein Herz mit so viel Glück, dass es einfach nicht vergessen sein darf. Da er sich nicht erinnern wird, möchte ich so viel wie ich nur kann in unsere Zukunft tragen um von ihm viel viel erzählen zu können, am liebsten bis ins kleinste Detail 😍

Die Zeit ist manchmal Freund und Feind zugleich.

Ich gehöre ganz sicher nicht zu den Menschen die sich an vergangenem klammern, aber die Tatsache, dass er nie mehr so klein sein wird ist so … da werde ich einfach melancholisch!!!

Er hat gelernt seinen Kopf zu halten, sich zu drehen, zu robben, vom Löffel zu essen, krabbeln und nun sogar sich hinzustellen. Wir durften das alles ERLEBEN und dokumentieren.

Ich freue mich auf die Zukunft, eines habe ich jedoch unterschlagen, auch wenn wir uns nicht an jeden Moment erinnern werden, hat es doch unser Herz archiviert ❤️

2015/05/img_2543.jpg

2015/05/img_2490.jpg

2015/05/img_2424.jpg

Advertisements

Alles liebe zu deinem 1. Vatertag! Es ist schön, dass es Dich gibt

Malte ist jetzt 8 Monate und 1 Woche alt, also noch zu klein um seinem Papa ein Bild zu malen oder Frühstück ans Bett zu bringen, Jedoch ist eins sicher, er hat einen wunderbaren Papa, ganz wahrscheinlich sogar den Besten!

Maltes Papa nimmt den Vatertag nicht zum Anlass mit ’nem Bollerwagen voll Bier um die Häuser zu ziehen um mitten in der Nacht volltrunken nach Hause zu kommen. Nein. Er gehört zu der Sorte Papa, die sich den Tag frei nehmen um mit seinem Sohn auf den Fußballplatz zu gehen um zu kicken oder ne Karte fürs Spiel im Stadion organisiert haben.
Keiner bekommt Malte so zum lachen wie sein Papa, er schmeißt ihn hoch und fängt ihn auf, kitzelt, küsst und macht lauter Unsinn. Der kleine Mann genießt jede Sekunde sichtlich. Seine Augen leuchten noch blauer wenn Papa mitspielt.

Und auch wenn es Malte nicht gut geht, sorgt der Papa sich und kümmert sich stets darum, dass Malte die Beste Versorgung bekommt. Bereits vom ersten Schwangerschaftsanzeichen, sorgte sich mein Mann um meine Ernährung und dass ich mich möglichst schone. Er nahm mir alles ab und half mir vom Schuhe anziehen, über putzen, kochen und einkaufen. Zu jedem Frauenarzt Termin kam er mit und informierte sich über das Stadion des kleinen ungeborenen. Er war bei der Geburt dabei und machte die ersten Bilder von Malte.

Mein Schatz ich wünsche Dir einen tollen 1. Vatertag und freue mich über die nächsten 10000000. Malte wird später zu Dir aufsehen und stolz auf seinen Papa sein, er wird dich nachahmen und sicher auch mal herausfordern, wie er es jetzt schon tut 😉 Es ist und bleibt eine besondere Verbindung zwischen Euch.

Ich könnte mir keinen besseren Papa für unseren Prinzen wünschen. Es ist so schön, dass es Dich gibt. Dass es UNS gibt. Wir lieben Dich!!!!

Beikost Start!

Am 06.01. (5.LM) gab es für Malte zum ersten Mal Brei Karotte wir fingen mit 2 Löffelchen an und steigerten nach und nach die Menge. Das klappte ausgesprochen gut, obwohl Karotte bis heute nicht wirklich sein Fall ist. Wir probierten Kürbis, Süßkartoffel und Pastinake. Seine Favoriten: Süßkartoffel & Pastinake;
Nach 2 Wochen kam Kartoffel dazu und weitere 2 Wochen später Fleisch, es gab Rinderfilet für unseren kleinen Prinzen 🙂
Da Apfel den Stuhl auflockert, gibt es immer ein paar Löffelchen zum Nachtisch.

Mit beginn des 6. LM fütterte ich zum ersten Mal den Abendbrei bestehend aus Getreide, Milch & Obst. Die Nacht ist dadurch leider nicht besser geworden, nach wie vor stille ich ihn ca. alle 2-3 Std. in der Nacht. Malte bevorzugt die rechte Brust, von Anfang an, die linke muss ich ihm regelrecht aufzwingen. Kennt das jemand??

Ganze Portionen dh. 200 Gramm hat er bis heute noch nie gegessen, meist sind es ca. 120 gramm. Anfangs habe ich die Portionen gewogen, mittlerweile habe ich das im Gefühl. Nach wie vor bevorzugt er in jedem Fall die Brust 🙂

Geschenkideen für werdende Eltern

Da zur Geburt meist Stofftiere, Rasseln oder Strampler verschenkt werden, hier ein paar Anregungen von mir.

– Babyalbum, Babytagebuch
– Klassiker wie Oje, ich wachse! oder Babyjahre von Lemgo
– Erinnerungsbox
– Poloroid Kamera – Foto schießen, einkleben, FERTIG!
– Gips Abdruck Set
– Baby Bilderrahmen für die ersten 12 Monate
– Tragetuch (Babys sind einfach Traglinge)
– Maxi Cosi + Iso Fix Station
– Sock ons (denn Babys verlieren ihre Socken ständig)
– Massage GUTSCHEIN für die Mama 🙂
– Spielebogen/Aktivity Center (braucht wirklich jeder)
– Krabbeldecke / Puzzlematte

5. Monat zu Dritt

Mein lieber Malte,

heute vor 5 Monaten durfte ich Dich in meine Arme schließen. Es war Liebe auf den ersten Blick! Deinen schockierten Gesichtsausdruck werde ich meinen Lebtag nicht vergessen. Von diesem kleinen, zerbrechlichen Geschöpf bist du nun ein gut genährter Rabauke, der schon ganz genau weiß was er will und was NICHT! Dein Lächeln schenkst du jedem der dich freundlich anblickt und gleich schmilzt derjenige dahin ob jung oder alt! Natürlich erfreuen Papa und ich uns ganz besonders an deinem freundlichen Wesen. Vor nicht all zu langer Zeit war es unser sehnlichster Wunsch dir ein lächeln entlocken zu können, denn in den ersten Wochen warst du immer eher der Skeptiker.
Mit deiner Lust auf die Welt kommt auch die Unlust abends zu schlafen, oft spielen wir noch um 2 Uhr morgens miteinander, weil du einfach nicht breit fürs Bett bist.

Wir haben diesen Monat zum ersten Mal eine längere Fahrt auf uns genommen. Die drei Stunden im Auto hast du friedlich geschlafen und es sehnlichst genossen. Zudem wurde von deiner Kinderärztin eine leichte Muskel Hypotonie festgestellt, das ist nichts schlimmes. Es bedeutet, dass du eine verminderte Muskelspannung besitzt, dies beschränkt sich auf deinen Oberkörper. Deshalb gehen wir bereits zur Krankengymnastik, dort werden mit dir auf spielerische Weise ein paar Übungen gemacht.
Mach dir keine Sorgen, Mama und Papa passen auf Dich auf!

Ich liebe Dich mein Schatz!

Du bist jetzt:

– 8,5 Kilo schwer &
– 70 cm groß

Unser 4. Monat mit Baby

Es ist mal wieder so viel passiert! Nach meinem Empfinden war es bis jetzt der größte Sprung, denn unser kleiner wird immer Mobiler. Ohne das ich einen bestimmten Zeitpunkt nennen kann hat Malte es gelernt seinen Kopf selbstständig zu halten, … Weiterlesen

Baby & Haushalt, geht das?

Noch vor nicht all zu langer Zeit habe ich über frischbackane Mamas regelrecht hergezogen, die Putzfrauen oder Haushälterinnen engagierten. Ich dachte mir ein Baby schläft doch den ganzen Tag über da ist der Haushalt doch n klacks!

Mein kleiner Mann hat mich da aber ganz schnell eines besseren belehrt. Denn die Vorstellung es nur zum füttern, wickeln und kuscheln aus seinem Bettchen herauszunehmen grenzt an totalem Realitätsverlust. Solche Babys gibt es sicherlich auch, aber in der Regel ist es ganz sicher nicht der Fall, es sei denn mein Baby ist weit weg von der norm, davon gehe ich aber nicht aus, denn er ist kerngesund und rundum umsorgt.

In meiner Realität schläft Malte fast ausschließlich an meinem Körper, ob Tagsüber oder Nachts. Er hasst es allein in seinem Bettchen zu liegen, das artet regelrecht in hysterische Schreiattacken aus. Also trage ich ihn quasi den ganzen Tag, wenn Aufgaben im Haushalt anstehen, im Ergobaby. Malte wiegt schon knapp über 7 Kilo, das kann ganz schon ins Kreuz gehen. Dazu kommt alle 2 Stunden stillen und wickeln bei Bedarf. beschäftigt sich mein kleiner Mann für ca. 1 Std. selbst am Tag und das ist ein riesen Fortschritt.

Um über mein Chaos Herr zu werden, habe ich mich mit dem Thema Organisation etwas auseinandergesetzt und bei anderen bloggern etwas gespickt 😉 Mit Kind ist es ohne Struktur einfach nicht machbar!
Nun besitze ich einen Originalen Mini Filofax 😉 und schreibe To Do Listen, Essenspläne, Einkaufslisten und einen Putzplan. Listen über Listen… also richtig ausgefeilt ist das alles noch lange nicht, ich sehe es als Pilot Projekt. Ich werde Euch auf dem laufen halten!

mein Körper 13 Wochen nach der Geburt

zu den Fakten:
– vor Maltes Geburt wog ich 56 Kilo auf 1,64 m
– am Ende der Schwangerschaft brachte ich ganze 70 Kilo auf die Wage
– heute 13 Wochen später bin ich bei 59 Kilo

Die gefürchteten Schwangerschaftsstreifen blieben aus, ob es am ölen lag, weiß ich nicht oder einfach Veranlagung! Ich habe verschiedene Öle ausprobiert und bin bei Bi Oil geblieben, das ist zwar fürchterlich teuer, aber mir hat die Konsistenz, der Geruch und die Ergiebigkeit am besten gefallen. Die linea Negra ist noch zu sehen und der Bauch ist bich nicht ganz Flach, aber da bin ich guter Dinge, mit etwas Sport und guter Ernährung vergeht das.

Jedoch richtig wohl fühle ich mich nicht, alles ist sehr weich und meine Schultern und Hüften sind breiter als vorher. An der Hüfte stört mich das nicht, aber so ein, wie ich finde stämmiges Kreuz passt irgendwie nicht zu mir. Meine Hebamme machte mir da bereits Mut und sagte dass das nach und nach etwas zurückgeht.

Durchs stillen esse ich zurzeit ordentlich, da mein kleiner natürlich nicht unter meine Eitelkeiten leiden darf. Ich esse regelmäßig Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse und schaue täglich über 2 l Wasser zu trinken doch habe ich wirklich unbändigen Hunger und esse zwischendurch allerhand an Schoki, Joghurt und alles was mir sonst so in die Hände fällt.

Da wir zurzeit nicht in Hamburg leben, habe ich den Rückbildungskurs noch nicht begonnen. Zum Anfang des nächsten Jahres habe ich das auf meinem Zettel und werde ganz sicher darüber berichten 😀

Maltes 12 Wochen Update

In den letzten 4 Wochen ist mal wieder einiges passiert. Von Tag zu Tag ist er weniger der kleine Säugling. Er hat Persönlichkeit und JA er ist ein Temperamentvoller kleiner Mann!

Wie auch im letzten Monat ist er am Morgen der reinste Sonnenschein, er strahlt und freut sich uns zu sehen. Wie es sich für Mama & Papa gehört freuen wir uns mit ihm auch wenn es erst 6 Uhr früh ist, wie so oft 🙂
Unser Ablauf ist etwas entspannter geworden. Malte beschäftigt sich 2-3 mal täglich sehr gut allein für ca. 30 min. unter seinem Aktivity Center,

image image

 

in der Zeit kann ich ein paar Dinge im Haushalt erledigen oder einfach entspannen. Aber meist fallen mir dann 100 Dinge ein, die ich am liebsten alle gleichzeitig erledigen möchte. Denn Malte lässt sich am liebsten tragen und es ist zurzeit noch undenkbar ihn für seinen ausgiebigen Mittagsschlaf ins Bettchen zu legen, diesen verbringt er im Arm oder auf meiner Brust.

Da wir wegen seiner schrägen Kopfhaltung Anfang November im unklaren darüber waren, woher das käme, hatten wir den Ergobaby in den letzten Wochen nicht im Gebrauch. Mittlerweile wurde uns vom Kinderarzt, Hebammme sowie der Physiotherapeutin bestätigt, dass die schiefe Haltung nicht mit dem Tragesystem zusammenhängt. Somit habe ich sie wieder ausgepackt und bin heilfroh sie zu haben. Denn dank dem Ergobaby ist es möglich, viele Dinge mit ihm zusammen zu machen und trotzdem beide Hände frei zu haben.
Da Malte seinen Kopf schon prima halten und nach links und rechts schauen kann ist es für ihn immer wieder ein spannender Ausflug, auch wenn es nur die Welt der Hausarbeit ist.

Seit einigen Tagen brabbelt er lautstark, sich mit ihm zu Unterhalten ist total herrlich. Bereits einige Male haben wir ein Nein, Hallo oder Mama herausgehört, inwiefern das Absicht war sei mal dahingestellt 😉 Dennoch waren wir total verblüfft und stolz!!!
Motorisch ist er auch schon einen ganzen Schritt weiter, er boxt gezielt gegen sein Spielzeug und schafft es auch ab und zu die Ecken zu greifen und sich zum Mund zu führen. Auf dem Bauch liegt er jetzt auch schon etwas länger ohne sich zu ärgern, da er den Kopf ohne große Anstrengung sicher 5 Minuten halten kann.

Nach wie vor schläft er ganz toll. Mit kurzen Stillpausen kommt er auf 12 Stunden Schlaf. Zubettgehzeiten variieren zurzeit total, vor dem Einschlafen schreit Malte momentan häufig. Da er in den letzten Wochen garnicht geschrien hat, er auch nicht krank ist und wir nichts verändert haben, komme ich zu der Annahme, dass es mit dem Sprung um die 12. Woche zu tun hat ( aus dem Buch: Oje, ich wachse)

Wir waren natürlich auch beim Kinderarzt zum einen stand das Impfen an und zum anderen mussten seine Blutwerte überprüft werden, da seine Gelbsucht noch nicht gewichen war.
Eines ist meinem Mann und mir hier bewusst geworden: es geht nicht nur Malte unter die Haut! Insbesondere die Blutentnahme empfand ich als pure Qual, da seine Venen an den Armen nicht sichtbar waren, wurde uns angeraten ihm das Blut vom Kopf abzunehmen. Ich stimmte zu, da ich nicht wollte, dass er unnötig oft gepieks wird. Jedoch war es schrecklich, er schrie ganz fürchterlich und es sah makaber aus! Ich hielt seine Hand und mir liefen Tränen übers Gesicht, meine Beine wurden ganz weich. Wir waren alle drei total fertig!
Am Ende wurde alles gut, Bilirubinwert gesunken und die Impfung hat er auch gut vertragen.

*Hauptsache Gesund* kennen wir sicher alle von unsern Eltern und Großeltern und es ist wirklich das höchste Gut 🙂

Er ist..
64 cm groß
7000 Gramm schwer

Meilenstein:
am 21.11.14 erste mal gegriffen & gehalten

Wickelbodys

Da ich mich in der Schwangerschaft intensiv mit dem Thema „was ziehe ich meinem Baby an“ beschäftigt habe, wusste ich, dass Wickelbodys hilfreich sind, insbesondere in den ersten Wochen.  Trotzdem habe ich „normale“ Bodys ab Größe 62 gekauft, weil es einfach mehr Auswahl gibt und sie in der Regel auch günstiger sind.

image image

Doch jetzt im Nachhinein ärgere ich mich jedes Mal darüber, wenn ich meinen kleinen darein“zwängen“ muss. Nicht, dass die zu klein wären, es liegt einzig und allein daran, dass seine Ärmchen nicht aus Gummi sind! Ganz besonders wenn er sie angewinkelt hat (was fast immer der Fall ist) gehört Geduld dazu ihn dort hinein zu bekommen. Bei Pullovern gilt das selbe, deshalb kauf ich nur Strickjäcken 😉